Heimatfreunde Noppenberg 1961 e.V.


Aktuelles


Heimatfest 2018

Neue Klompenprinzessin in Noppenberg umjubelt

Von: fs

  „Noppenberger Mädche“: Waltraud Keulhartz (4.v.r.) wird zur neuen Klompenprinzessin gekürt. Foto: wolfgang sevenich

Herzogenrath. Nicht nur das Wetter passte, die Vorbereitungen waren glänzend und die Stimmung der unzähligen Besucher bestens. So ging es gleich zwei Tage lang mit Spaß und Frohsinn hoch her beim Spiele- und Heimatfest in Noppenberg ganz getreu dem Motto: „Leben und feiern Open Bersch“.

Am ersten Tag herrschte Hochbetrieb bei der Kinderbelustigung, an der Kranzniederlegung am Ehrenmal beteiligten sich die Ortsvereine und zahlreiche Heimatfreunde. Abends wurde mit DJ Peter gefeiert. Am folgenden Morgen trafen sich die Klompenprinzen zum gemeinsamen Prinzenfrühstück im Heimatfreundehaus. Vorsitzender Helmut Königs und sein Stellvertreter Willi Kebeck hießen den stellvertretenden Bürgermeister Dr. Manfred Fleckenstein willkommen.

Der Ausschuss Herzogenrather Karneval war mit Stephan Rauber vertreten, er hatte den designierten Prinz der KG Stadtgarde, Sven Schlebusch mitgebracht. Auch die zukünftige Kinderprinzessin von Kohlscheid, Jana Völl, war mit ihren Eltern mit von der Partie.

Das scheidende Klompenprinzenpaar Doris und Ludwig Kämmerling dankte den Heimatfreunden. „Die Proklamation beim Heimatfest 2017 wird uns immer in schöner Erinnerung bleiben“, sagte Ludwig Kämmerling. Anschließend wurden sie durch Klompensprecher Herbert Meyer „ausgekleidet“ und verabschiedet.

Eine Findungskommission mit Helmut Königs und Willi Kebeck an der Spitze hatte im Vorfeld nach einer entsprechenden Person für das Ehrenamt gefahndet. Dann wurde es spannend, denn der neue Würdenträger musste erraten werden, dafür waren Willi Kebeck, Bärbel und Jochen Jung zuständig. Und diesmal ist man wieder in Noppenberg fündig geworden. Waltraud Keulhartz heißt die neue Klompenprinzessin, die unter dem lauten Jubel der zahlreichen Gäste durch Herbert Meyer proklamiert wurde.

Waltraud Keulhartz wurde zwar in Sachsen geboren, wuchs aber in Aachen im Elsassviertel auf und ging in der Düppelstaße zur Schule. Später lernte sie ihren Mann Peter kennen und beide haben früh geheiratet. Sie haben drei Söhne bekommen, später gesellten sich die Schwiegerkinder dazu, sowie inzwischen fünf Enkelkinder und zwei Urenkel. Leider verstarb ihr Mann 2003 plötzlich und unerwartet.

Waltraud Keulhartz zog vor zehn Jahren nach Noppenberg, wo ihr ältester Sohn seit 33 Jahren wohnt. Aus dem „Öcher Mädche“ – 2007 war Waltraud Keulhartz schon einmal Klompenprinzessin, ist inzwischen eine „echte Noppenbergerin“ geworden, die sich im neuen Heimatdorf pudelwohl fühlt, deshalb sagte Helmut Königs „haben wir Waltraud Keulhartz – als Noppenberger Mädche – erneut zur Klompenprinzessin gewählt“.

Unter dem Jubel der begeisterten Gäste bekam sie die Schärpe und das Krönchen, erhielt die ersten Geschenke und nahm dann schon mal auf dem Klompenwagen Platz. Eine sehr gute Wahl, bestätigte dann auch der stellvertretende Bürgermeister Dr. Manfred Fleckenstein. Anschließend sangen und tanzten die Mitglieder der DJO Merkstein. Weiter unterhielten die Gäste DJ Wolfgang Lux mit Sängerin Romina.

Am Nachmittag ließ sich die neue Klompenprinzessin in einem Festzug in Begleitung des Fanfarenzug Schaufenberg unter der Leitung von Hans-Rainer Steinbusch und der Winzer von Rode durch den Ort fahren. Zum Noppenberger Tanztee spielte das Volks- und Musikorchester Merkstein auf.